Wo ist denn nun Grab ?


Unser Ort liegt im Herzen des Naturparks Schwäbisch-Fränkischer Wald und gehört zur Gemeinde Grosserlach
Die herrliche Lage sowie die Vielzahl an Möglichkeiten für Wanderer und Radfahrer sind hervorragende Gründe für einen kurzen ( oder auch längeren ) Wochenendausflug.

Das Dorf liegt 511 m ü. NN. und in unmittelbarer Umgebung der Hohen Brache, mit 585 m ü. NN. der höchsten Erhebung im Rems-Murr-Kreis.

Grab wurde 1471 erstmals erwähnt. Der Name leitet sich vom Limes-Graben ab, der direkt durch das Dorf verläuft. Zunächst befand sich Grab, wie auch die meisten Ortsteile der ehemaligen Gemeinde, in Besitz der Herren von Weinsberg und gelangte über die Grafen von Hohenlohe und Pfalzgrafen 1504 in Folge des Landshuter Erbfolgekrieg an Württemberg. Grab gehörte dann zum Oberamt Weinsberg.

Die Gemeinde Grab entstand 1848 und gehörte zum Oberamt Backnang. Vor dem Zusammenschluss der Gemeinden Grab und Großerlach zur neuen Gemeinde Großerlach am 1. Juli 1974 gehörten zur Gemeinde das Dorf Grab, die Weiler Frankenweiler, Hohenbrach, Mannenweiler, Morbach, Schönbronn,Schöntalhöfle und Trauzenbach sowie Butzberg, Platte, Schöntalsägmühle und Schweizerhof.

In der Nähe des Dorfes auf dem Heidenbuckel befindet sich ein rekonstruierter Abschnitt des Obergermanisch-Raetischen Limes mit Palisade, Wall, Graben und Wachturm.

Der Wachturm kann Sonn- und Feiertags besichtigt und bestiegen werden, nähere Info's gibts hier !!

In der warmen Jahreshälfte betreuen die Limes-Cicerones in der Regel an allen Sonn- und Feiertagen von Mai bis Oktober den Wachtturm auf dem Heidenbuckel. Termine: Vom 24. April bis zum 30. Oktober 2011 immer an den Sonn- und Feiertagen in der Zeit von 13 bis 16 Uhr.


22.09.2011 durch webmaster
Copyright © Musikverein Frischauf Grab e.V. 2011 - Impressum