Teilnahme am 17. Jugendwertungsspiel in Plüderhausen am 14. November 2009

Sehr gut für unsere Jugend !!!

Unsere Jugend

Am vergangenen Samstag fand das 17. Jugendwertungsspiel der Bläserjugend Rems-Murr in der Staufenhalle in Plüderhausen statt, an dem auch die Jugendkapelle des Musikvereins "Frischauf" Grab e.V. teilnahm.
Insgesamt sieben Jugendkapellen/-orchester aus Mitgliedsvereinen des Kreisverbandes und auch zwei Vereine aus anderen Landkreisen traten an. Neben den Orchestern gab es jedoch auch 6 Jungmusiker, die mutig als Solisten oder im Duett ihr Können unter Beweis stellen wollten. Es gibt die Kategorien 1-4 (Eingangs-, Unter-, Mittel-, Oberstufe) für die sich die Jugendkapellen je nach Besetzung und Schwierigkeitsgrad anmelden können. In der Eingangsstufe ist ein Selbstwahlstück vorzutragen; ab Stufe 2 muß noch ein Pflichtstück gespielt werden.
Vier Wertungsrichter bewerten kritisch den musikalischen
Vortrag in Stimmung, Intonation, Tonqualität, Rhythmik, Tempo,
Interpretation, Dynamik, Zusammenspiel sowie
den künstlerischen Gesamteindruck und die Stückwahl.
Vergeben werden die Noten "Hervorragend",
"Sehr gut", "Gut", "Befriedigend" und "Teilgenommen".
Die Jugendkapelle des Musikvereins "Frischauf" Grab e.V.
trat als kleinster Verein mit 14 Jungmusikern unter Leitung von
Monika Nordheim in der Eingangsstufe mit dem Selbstwahlstück
"Der kleine Ungar" an.
Eine gewisse Nervosität war beim Eintreffen der Graber Jungmusiker
in der Staufenhalle deutlich zu spüren.
Für viele war es das erste Mal, an einem Wertungsspiel teilzunehmen.
Aber so eine Teilnahme ist ein beeindruckendes
und wichtiges Erlebnis für jeden Musiker:
wenn es mucksmäuschenstill in der Halle ist,
hinten die aufmerksamen Wertungsrichter sitzen,
deren Ohren nichts entgeht und es in den nächsten Minuten einfach nur darauf ankommt, dass jeder Ton sitzt und man sein Bestes gibt. Das gibt schon gewisse Adrenalinkicks und feuchte Hände.
Doch nach dem Vortrag fühlt man sich unglaublich erleichtert und entspannt. Wenn dann noch alles recht gut geklappt hat - ist man nur noch neugierig darauf, wie man denn abgeschnitten hat. So war auch bei der Graber Jugendkapelle incl. ihrer Jugenddirigentin eine deutliche Anspannung zu erkennen, als diese auf der Bühne ihren Platz einnahm.
Doch forsch und selbstbewusst trugen die Jungmusiker ihr Stück vor. Jugendleiterin Sibylle Völker und Vorsitzende Bettina Lerch, die im Publikum saßen, waren sehr zufrieden mit dem Vortrag Ihrer Jugend. Aber auch die Jugendlichen selbst und ihre Dirigentin Monika Nordheim gaben sich nach ihrem Auftritt zuversichtlich, sie hatten ihr Bestes gegeben.
Jetzt hieß es nur noch warten, bis die Ergebnisse nach dem Ende aller Vorträge bekannt gegeben wurden. Bis zu diesem Zeitpunkt nutzte man die Gelegenheit, den anderen Jugendorchestern, auch aus anderen Kategorien, zuzuhören und Eindrücke zu sammeln.
Dann war es endlich soweit: die Ergebnisse wurden bekannt gegeben: Spannung machte sich breit und die Freude war dann groß - denn die Jugendkapelle hatte sich neben drei anderen Orchestern der Eingangsstufe die Note "Sehr gut" erspielt.
Stolz nahm Jugenddirigentin Monika Nordheim die Urkunde entgegen.
Gemeinsam freute man sich anschließend über das gute Abschneiden und trat glücklich und zufrieden die Heimreise nach Grab an.

Bettina Lerch


09.12.2009 durch webmaster>
Copyright © Musikverein Frischauf Grab e.V. 2009 - Impressum