Im Fokus: Tradition und Jugendarbeit

Erstes Heimspiel des Musikvereins Grab mit neuem Dirigenten Jochen Hartmann beim Limesfest

Jochen Hartmann Jochen Hartmann Die Kapelle

Großerlach (eke). „Musik muss mit Liebe gemacht werden, von Herzen kommen und die Zuhörer begeistern“, betont Jochen Hartmann. Die Tradition der Blasmusik zu bewahren, zugleich aber für Neues offen zu sein, formuliert der neue Dirigent des Musikvereins Grab als Ziele seiner Arbeit.

Seit 1. Juni leitet der 1975 Geborene die aktive Kapelle, mit der er beim Limesfest am Wochenende sein erstes Heimspiel bestritt. Am Jahresanfang hatte Susanne Scherhaufer nach siebeneinhalb Jahren aus beruflichen und privaten Gründen gekündigt. Im Mai verabschiedete der Musikverein seine bisherige Dirigentin, die die Kapelle ein ganzes Stück nach vorn gebracht hatte. So erreichte sie im Frühjahr mit nur 18 Musikern eine sehr gute Beurteilung in der Mittelstufe beim Wertungsspiel des Blasmusikverbands Rems-Murr in Fellbach.

Per Stellenanzeige in einer Fachzeitschrift suchte der Musikverein einen neuen Dirigenten, die Jochen Hartmann las. Der Dirigent des Musikvereins Sachsenweiler hörte die Graber Kapelle beim Wertungsspiel in der Schwabenlandhalle, war angetan vom klangvollen Spiel und bewarb sich. Beim Probedirigieren habe alles harmoniert und der Funke sei sofort übergesprungen. Darum verpflichtete die Vereinsführung Hartmann als neuen Dirigenten, was einen nahtlosen Übergang ermöglichte.

„Ich bin vom Blasmusik-Virus infiziert und höre alle Musikstile gern“, bekennt Jochen Hartmann. Er stammt aus Gemmrigheim und trat 1984 in den dortigen Musikverein ein, wo er ab 1985 Trompetenunterricht bekam. 1990 spielte er erstmals im Kreisverbandsjugendorchester Ludwigsburg mit, begann 1994 selbst zu unterrichten und absolvierte 1995 erfolgreich die C 3-Dirigentenprüfung. Neben der Graber Kapelle leitet Hartmann, der in Beilstein wohnt, auch die Kapellen der Musikvereine Kleingartach und Sachsenweiler, zudem spielt er im Musikverein Auenstein mit.

Beim Musikverein Grab stehe die Kapelle im Mittelpunkt: Er wolle deren Niveau festigen und Nachwuchsmusiker integrieren, um die Zukunft des Vereins zu sichern, betont der neue Dirigent. Die Arbeit mit einer so kleinen Formation sei eine Herausforderung, da gelte es auch mal zu improvisieren, denn „es muss gut klingen“. Darum sei es besser, leichtere Stücke einzustudieren, die alle Musiker gut packen, statt zu schwere, die nachher nicht harmonieren. Die Jugendarbeit des Musikvereins Grab sei hervorragend, darum wolle er seinen Beitrag dazu leisten, dass möglichst viele Kinder, aber auch Erwachsene den Weg zur Blasmusik und in die Kapelle finden, verdeutlicht Jochen Hartmann.

Traditionsgemäß gab Bürgermeister Christoph Jäger am Freitagabend mit dem Bieranstich den Startschuss fürs Limesfest, und der Musikverein Stadtkapelle Murrhardt sorgte für Stimmung.

Am Samstagabend zeigten Schüler der von Meiken Schönefeld geleiteten Bläserklasse des Kooperationsprojekts „Musik macht Schule“ mit der Grundschule Großerlach, was sie schon können. Jugendleiterin Stephanie Kübler zeichnete Nadja Brand und Julia Kurz (Klarinetten), Steven Klenk (Tenorhorn) sowie den Erwachsenen Markus Noller (Tuba) mit Juniorabzeichen und Urkunden aus. Die Anfänger Bence Magy (Waldhorn), Marcel Klenk und der Erwachsene Volker Zentmaier (Trompeten) bekamen Ansteckbuttons.

Schon richtig flott kamen die von der Jugendgruppe gespielten, rhythmischen Stücke daher. Schwungvoll, klangschön und präzise präsentierte die von Jochen Hartmann dirigierte Kapelle des Musikvereins Grab bekannte Melodien. Vorsitzende Sonja Lenz ehrte die Fördermitglieder Alma Wedekind und Emil Küblböck mit der goldenen Ehrennadel für 50-jährige Vereinstreue.

Der Sonntag begann mit einem Gottesdienst im Festzelt, über Mittag zeigte die Jugendgruppe des Musikvereins Grab ihr Können, nachmittags unterhielten verschiedene Gast-Musikvereine die Besucher. Derweil konnten die kleinen Gäste in einer Kinderecke spielen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Die Jugend Ehrung

Text und alle Bilder E. Klaper, EV Murrhardter Zeitung 28.07.2015.


An dieser Stelle herzlichen Dank an alle Kuchenspender und Helfer, die zum Gelingen unseres Limesfestes beigetragen haben.


31.07.2015 durch webmaster
Copyright © Musikverein Frischauf Grab e.V. 2015 - Impressum