Unser Ausflug in den Schwarzwald 2010

EIN ETWAS ANDERER AUFTRITT

Mit guter Laune und noch etwas verschlafen startete der Musikverein „Frischauf” Grab am vergangenen Samstag um 6.00 Uhr seinen Ausflug in den Schwarzwald. Nachdem alle Mitreisenden und auch frisch gebackene Brezeln eingesammelt waren, ging die Fahrt direkt in die Schweiz nach Schaffhausen.

Trotz Hitze war es ziemlich still im Bus. Viele nahmen noch eine Mütze voll Schlaf, um für den Rest des Tages fit zu sein. Am Rheinfall angekommen gab es erst einmal eine kleine Stärkung. Nach kurzer Besichtigung ging die Fahrt weiter in den Schwarzwald, nach Weizen.

Leider gab es hier kein gleichnamiges Bier, sondern eine Brise frisch verbrannter Kohle und Wasserdampf. Wir fuhren für ca. 1 Stunde mit der historischen Dampflok „Sauschwänzlesbahn”, die Ihren Namen wegen des gekringelten Verlaufes sowie Deutschlands einzigstem Kreistunnels erhalten hat. Über 6 Brücken und durch 5 Tunnel schnaufte die Bahn auf einer Strecke von

25 km und einem Höhenunterschied von 231 m hinauf zum Bahnhof Blumberg-Zollhaus. Dort konnte noch das Eisenbahnmuseum besichtigt werden.

Vor der Abfahrt mit der Sauschwänzlesbahn

Bei glühender Hitze ging die Fahrt weiter nach Grafenhausen zur Rothaus-Brauerei. Der im Schatten liegende Biergarten war herzlich willkommen, vor allem gab es endlich das lang ersehnte frisch gebraute Rothaus-Bier. Nach einer kleinen Stärkung fuhren wir noch an den „Schluchsee”. Jeder konnte sich die Zeit auf seine Weise vertreiben. Ob zu Fuß, mit dem Ruderboot oder aber auch im Biergarten bei Rothaus-Bier und Schwarzwälder-Kirsch-Torte.

Zurück in Blumberg erwartete uns im Gasthof „Hirschen” ein 4-Gänge-Menue. Das reichhaltige Frühstücksbuffet und der sonnige Morgen ließen uns aus den Betten hüpfen. Gut gestärkt fuhren wir nun nach Villingen, dem eigentlichen Anlass unserer Reise. Die dortige „Stadt- und Bürgerwehrmusik Villingen” feierte ihr 200jähriges Jubiläum.

Unser ehemaliges aktives Mitglied Martina Warmer spielt dort mit und hat uns zum Umzug eingeladen. Freude strahlend nahm Sie uns in Empfang und führte uns durch die Stadt. Hier stand die ganze Altstadt im Zeichen der Musik. 8 Bühnen sorgten für Stimmung. Der Umzug quer durch die Gassen und über Kopfsteinpflaster umfasste 89 Gruppen, was für ein „Event”.

Von Cavallerie zu Pferde über Bürgerwehren, Garden und Trachtengruppen bis hin zu Stadtkapellen und Musikvereinen war ein buntes Programm geboten. Wir waren stolz, an solch einem Event beteiligt sein zu dürfen. Auch die Vereine aus Fichtenberg, Welzheim und Pfedelbach waren zur Unterstützung angereist.

Was für eine Veranstaltung...

Voller Aufregung und bei glühender Hitze warteten wir beim Startplatz Nr. 36 auf unseren Einsatz. Viel gute Laune, Stimmung und Beifall kam von den am Gassenrand stehenden Gästen. Nach einer kurzen Verschnaufpause und kühlen Getränken konnten wir unsere Instrumente wieder im Bus verstauen und den restlichen Umzug selbst genießen.

Auch die Fußball-Fans kamen nicht zu kurz. Es gab einige Großbildschirme. Nachdem die 1. Halbzeit vorbei war, mussten wir leider die Heimreise antreten, verfolgten jedoch den weiteren Spielverlauf per Radio. Der Sieg von Deutschland gegen England mit 4:1 musste mit einem Glas Sekt begossen. werden.

Das Wochenende ließen wir in Neulautern im „Spatzennest” ausklingen. Ein gelungener Ausflug mit „Mega-Event” und reichlich Zeit zum Quatschen.


01.07.2010 durch webmaster
Copyright © Musikverein Frischauf Grab e.V. 2010 - Impressum